LEONARDO APOTHEKE

Mittelweg 30
20148 Hamburg
Tel +49(40) 456509
Fax +49(40) 451176

Geöffnet:
Mo - Fr.  8.30 bis 18.30
Sa.  geschlossen

info@leonardo-apo.de


Jede Zeit hat ihr Genie

Samuel Hahnemann, Begründer der Homöopathie

Samuel Hahnemann
1755 - 1843
Deutscher Arzt,
um 1800 Begründer der
Homöopathie.

Acid. phos. Causticum H. Impfnosoden Meereswesen Mercur. sol. H.
Meteorite Milche Pflanzen Schlangen Spinnen
Vögel Periodensystem

Spinnenmittel in der Homöopathie

Spinnen gehören mittlerweile zu den Tiergruppen, die „Karriere gemacht“ haben.


von Sabine Friedrich


Im Vorfeld der eigentlichen homöopathischen Aspekte möchten wir kurz die Spinnen als solche beschreiben – ähnlich der Signaturenlehre bei den Pflanzen.
Die Zahl wissenschaftlich beschriebener Spinnenarten ist gigantisch. Unaufhaltsam nähert sie sich der 40.000, liegt aktuell bei 39.112 (Platnick 2006). 110 Familien mit insgesamt 3.618 Gattungen werden zurzeit geführt, und die Entdeckung neuer Arten, ja sogar Gattungen ist nichts Außergewöhnliches. Allein in Deutschland sind 1.000 Arten nachgewiesen – etwa 20% davon gelten als gefährdet. Sicher wurden bereits sehr viele Spinnenarten weltweit durch die fortschreitende Zerstörung natürlicher Lebensräume ausgerottet, bevor sie der Wissenschaft überhaupt bekannt wurden. Dies bedeutet nicht nur eine große Lücke für die biologische Forschung, sondern beispielsweise auch einen potenziellen Verlust bioaktiver Substanzen, die uns eines Tages nützlich werden könnten. Denn nicht nur der Wunderstoff Spinnenseide zieht seit langem die Aufmerksamkeit der Technologen auf sich, sondern gerade auch die Gifte der Spinnen bergen ein gigantisches Reservoir hochinteressanter Wirkstoffe. Aktuell wird beispielsweise an den Psalmotoxinen I und II aus dem Gift von Psalmopoeus cambridgei geforscht, die möglicherweise in der Malariabekämpfung zum Einsatz kommen könnten (Choi et al. 2004). Weitere in der Forschung momentan intensiv studierte Giftstoffe stammen etwa von Grammostola rosea, Ornithoctonus huwena oder Paraphysa scrofa. Eine bereits längere Forschungsgeschichte haben die Gifte beispielsweise der Gattungen Loxosceles (Einsiedlerspinnen) und Latrodectus (Witwen) hinter sich, ebenso wie die weiterer Arten, die eine Gefahr für die Menschen darstellen.
Und nicht nur in der klassischen Pharmaforschung spielen Spinnengifte eine Rolle, sondern auch in der homöopathischen Medizin, wo sie erfolgreich Anwendung finden (Mangialavori 2005). Mit Ausnahme weniger Gruppen, darunter die heimischen Kräuselradnetzspinnen (Uloboridae), besitzen übrigens alle Spinnen Giftdrüsen, aber nur die wenigsten werden auch dem Menschen gefährlich (Maretic 1987; Mebs 2000).


Bei Klick auf das Foto erhalten Sie eine vergrößerte Abbildung.

Spinnen

A B C D G L M P S T

Druckansicht  

—A—zum Seitenanfang
Acanthoscuria geniculata Weißknie-Riesenvogelspinne
Aranea diadema Gartenkreuzspinne
Araneus sclopetarius Brückenkreuzspinne
Araneus umbricatus Spaltenkreuzspinne
Araniella cucurbitina Kürbisspinne
Avicularia metallica Rotfußvogelspinne
—B—zum Seitenanfang
Brachypelma smithi Mexikanische Rotbeinvogelspinne
Brachypelma vagans Schwarzrote Vogelspinne
—C—zum Seitenanfang
Citharischius crawshaiy Riesenvogelspinne
—D—zum Seitenanfang
Diaea dorsata Grüne Krabbenspinne
—G—zum Seitenanfang
Grammostola rosea Rote Chile-Vogelspinne
—L—zum Seitenanfang
Latrodectus mactans Schwarze Witwe
—M—zum Seitenanfang
Marpissa muscosa Rindenspringspinne
Misumena vatia Veränderliche Krabbenspinne
Mygale lasiodora Vogelspinne
—P—zum Seitenanfang
Phalangium opilio Weberknecht
Pholcus phalangioides Große Zitterspinne
Pisaura mirabilis Listspinne
Psalmopoeus pulcher Baumvogelspinne
Pterinochilus murinus Rote Usambara-Vogelspinne
—S—zum Seitenanfang
Salticus scenicus Zebra-Springspinne
Scytodes thoracica Speispinne
—T—zum Seitenanfang
Tarantula hispanica Spanische Tarantel
Tegenaria domestica Hauswinkelspinne
Tetragnatha extensa Gemeine Streckerspinne
Theraphose leblondi Südamerikanische Riesenvogelspinne
Theridion tepidariorum Gewächshaus-Kugelspinne

Skorpione

Druckansicht  

Androctonus australis Sahara-Skorpion
Hadogenes paucideus Spaltenskorpion
Suche im General-Alphabet.
Suchen Sie nach deutschem oder lateinischem Stichwort.
(Klick auf OK zeigt die gesamte Liste.)

Hier vorbestellen

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


QMS logo

QMS in der Apotheke
Seit 2008 zertifiziert durch MediConZert GmbH